Beratungsangebot von „KLAr Melle“

Beratungsangebot von „KLAr Melle“

Für eine Landnutzung im Sinne des Artenschutzes ist ein kontinuierlicher Austausch zwischen allen Beteiligten erforderlich. In diesem Zusammenhang steht die KLAr-Geschäftsstelle im Dialog mit Flächeneigentümern und berät Landwirte und Jäger, Kommunen, Unternehmen und Religionsgemeinschaften sowie Privatpersonen im Rahmen freiwilliger Artenschutzmaßnahmen auf der Fläche und an Gebäuden.

KLAr-Artenschutzpreis

KLAr-Artenschutzpreis

Bereits kleinräumige Maßnahmen wie lineare Feldsäume, eine zeitlich begrenzte Brache für das Rebhuhn oder eine Blänke zugunsten des Kiebitzes können zum Erhalt der Artenvielfalt in Melle beitragen. Für solche besonderen Bemühungen zeichnet das Bündnis KLAr Melle seit 2019 jährlich einzelne Landwirte mit dem „KLAr-Artenschutzpreis“ aus. Unterstützung und weitere Informationen für Ihre Bewerbung erhalten Sie im „Haus der Landwirtschaft“ in Melle und bei den Mitarbeitern der KLAr-Geschäftsstelle.

Lebensraum Feldhecke

Lebensraum Feldhecke

Hecken waren jahrhundertelang ein sehr bedeutender Bestandteil unserer Kulturlandschaft und sind für den Erhalt unserer Artenvielfalt zu einem unverzichtbaren Element geworden. Sei es als Nahrungsspender, Rückzugsort oder als Kinderstube vieler Tiere. In enger Abstimmung mit den Flächeneigentümern setzt sich „KLAr Melle“ für die Neuschaffung und Pflege dieser Lebensräume ein. Gerne stimmen wir uns auch mit Ihnen bezüglich solcher oder ähnlicher Projekte ab.

Rebhuhn-Staubbadeplätze

Rebhuhn-Staubbadeplätze

Das Rebhuhn nutzt – wie einige andere Vögel auch – sandige Bereiche, um ein Staubbad zur Gefiederpflege zu nehmen. Hierfür standen lange Zeit unbefestigte, sandige Feldwege zur Verfügung. Heutzutage sind solche Stellen häufig asphaltierten oder geschotterten Wegen gewichen. Um die Lebensraumansprüche der inzwischen selten gewordenen Rebhühner zu verbessern, richtet die Kooperation „KLAr Melle“ in Abstimmung mit den jeweiligen Flächeneigentümern sogenannte Staubbadeplätze ein. Meller Landwirte und Jäger sind herzlich eingeladen, sich bei Interesse an die KLAr-Geschäftsstelle zu wenden.

Streuobstwiesen für den Steinkauz

Streuobstwiesen für den Steinkauz

Für den Steinkauz sind der Erhalt und die Pflege bestehender Streuobstwiesen und die Erschließung neuer Standorte von enormer Bedeutung. Denn Streuobstwiesen sind wahre Hotspots der Artenvielfalt. Auf mehreren Ebenen beherbergen sie mehr als 5.000 Tier- und Pflanzenarten. „KLAr Melle“ setzt sich für den Erhalt dieser wertvollen Strukturen ein.

Vielfältiger Lebensraum in den Huntewiesen

Vielfältiger Lebensraum in den Huntewiesen

Die Huntewiesen im Bereich des europäischen Schutzgebiets „Obere Hunte“ in Melle-Meesdorf bilden ein vielfältiges Mosaik aus Ufergehölzen, kleinen Weideflächen, Mäh- und Streuobstwiesen. Diese Flächen sind wertvoller Lebensraum für einige der KLAr-Zielarten. In Kooperation mit den Bewirtschaftern werden hier gezielt Maßnahmen umgesetzt und damit die Strukturvielfalt gefördert. Diese Art der Gebietsbetreuung wird im Rahmen freiwilliger Natur- und Artenschutzmaßnahmen auch in anderen Meller Stadtteilen durch die KLAr-Geschäftsstelle unterstützt.

Kiwitt Melle – Alles KLAr für den Kiebitz

Kiwitt Melle – Alles KLAr für den Kiebitz

Noch vor 50 Jahren war der Kiebitz im ländlich geprägten Gebiet der Stadt Melle ein Allerweltsvogel, der fast überall auf Wiesen und Feldern anzutreffen war. Trotz zahlreicher Schutzmaßnahmen ist sein Bestand in den letzten 20 Jahren um etwa die Hälfte zurückgegangen. Mittlerweile gehört er auch in Melle zu den selten gewordenen Arten. Ein Bündel an Maßnahmen aus Information, Beratung und praktischer Hilfestellungen (z. B. Markierung von Gelegen) soll direkte Gelegeverluste vermeiden. Geeignete Lebensräume sollen erhalten bzw. neu geschaffen werden. Helfen auch Sie dem sympathischen Vogel mit der Federholle und erkundigen Sie sich über Ihre Möglichkeiten beim Team von „KLAr Melle“.

Lebensraum für den Fischotter

Lebensraum für den Fischotter

Nach über 40 Jahren ist der Fischotter in die Fließgewässer Melles, wie zum Beispiel an den Violenbach und an die Else, zurückgekehrt. „KLAr Melle“ setzt sich für eine Verbesserung seines Lebensraums durch eine Wiederherstellung natürlich strukturierter Gewässer mit dicht bewachsenen Uferbereichen ein. In Abstimmung mit den jeweiligen Vorhabensträgern soll darüber hinaus die Durchgängigkeit der Gewässer für den Fischotter in Zukunft bereits bei der Planung von Brückenneubauten Berücksichtigung finden.

Unterstützung bei Projekten

Unterstützung bei Projekten

„KLAr Melle“ begleitet und betreut Lebensraum- und Artenschutzmaßnahmen Dritter und unterstützt bei der Akquise notwendiger Fördermittel. „Artenschutz im ländlichen Siedlungsraum“ – ein Projekt der Stiftung für Ornithologie und Naturschutz, das Vorhaben „Bioenergie aus Wildpflanzen“ – ins Leben gerufen durch die Jägerschaft Melle e. V. – sowie viele weitere Projekte wurden auf diese Weise bereits auf den Weg gebracht. Wollen auch Sie ihr Umfeld artenschutzkonformer gestalten, melden Sie sich gern in der KLAr-Geschäftsstelle.

Umweltbildung & Mitmachaktionen

Umweltbildung & Mitmachaktionen

Natur erleben, entdecken und erforschen! Erlebnisse und Erfahrungen sammeln und dieses mit viel Freude, Forscherdrang und Neugierde. All das können Kinder bei den „Meller Naturforschern“.

Darüber hinaus werden naturkundlichen Führungen, Informationsstände, Vorträge - wie zum Beispiel unsere „Dialogrunden“ - zu verschiedenen Themen für Vereine, Bürgerinnen und Bürger sowie Umweltbildungsprogramme für Schulen angeboten.

Weiter ist es möglich, tatkräftig mit anzupacken und mitzuhelfen, im Rahmen unserer Praxiseinsätze „Artenschutz – einmal selbst aktiv werden“ wertvolle Lebensräume unserer Kulturlandschaft neu zu schaffen bzw. zu erhalten.

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt zur KLAr-Geschäftsstelle auf!